Vergrößerung
Vergrößerung Ernst Ludwig Kirchner, Erna mit Japanschirm, 1913, Aargauer Kunsthaus, Aarau/Legat Dr. Othmar u. Valerie Häuptli, Foto: Aargauer Kunsthaus, Aarau (Jörg Müller)
 
Vergrößerung
Vergrößerung Max Pechstein, Liegendes Mädchen, 1910, Aargauer Kunsthaus, Aarau/Legat Dr. Othmar u. Valerie Häuptli, Foto: Aargauer Kunsthaus, Aarau (Jörg Müller)
15.09.2018 - 06.01.2019 | Back to Paradise. Meisterwerke des Expressionismus
Die Werke der Künstlergruppe „Brücke“, der auch Max Pechstein von 1906 bis 1912 angehörte, bilden den Schwerpunkt dieser einzigartigen Schau. Die Künstlergruppe „Brücke“ wird 1905 in Dresden gegründet und markiert den Beginn des deutschen Expressionismus.  
Max Pechstein, Ernst Ludwig Kirchner, Erich Heckel, Karl Schmidt-Rottluff oder der Schweizer Cuno Amiet revolutionierten mit ihrem radikalen Malstil die Kunstgeschichte – und werden heute als Ikonen der Moderne gefeiert. Dynamische Strichführungen und Farbflächen charakterisieren ihre Werke.  
Im Zuge der Industrialisierung des Lebens in der Großstadt und eines stetigen sozialen Wandels begeben sich die „Brücke“-Mitglieder auf die Suche nach alternativen Lebensweisen und finden diese in der Harmonie mit der Natur und in der Auseinandersetzung mit exotischen Kulturen.  
Auch in anderen Regionen Deutschlands streben Künstler nach einer Kunst, deren Inhalt auf subjektiver Erfahrung beruht. Dazu lösen sie sich von traditionellen Bildformeln und bedienen sich einer direkten und expressiven Bildsprache.  
 
Die Ausstellung „Back to Paradise“ führt wichtige expressionistische Meisterwerke aus der Sammlung Häuptli im Aargauer Kunsthaus (CH) und der Sammlung im Osthaus Museum Hagen (D) zusammen.  
 
Das Max-Pechstein-Museum in Zwickau ist in den neuen Bundesländern die einzige Station dieser außergewöhnlichen Meisterwerke-Ausstellung. Im Jahr des Stadtjubiläums ist diese Ausstellung sowohl für die Zwickauer als auch für die Gäste der Stadt ein besonderes Highlight. Zudem ergänzen diese Meisterwerke der klassischen Moderne auf besondere Weise die Dauerausstellung im Max-Pechstein-Museum programmatisch und ermöglichen zudem einen überregionalen Blick auf die Zwickauer Sammlung an Pechstein-Werken.  
 
Während der Laufzeit ist das wissenschaftliche Max-Pechstein-Symposium zur nächsten großen Sonderschau im Jahr 2019 geplant.  
Ansprechpartner:
Tel. Museumszentrale 03 75 83 45 10
E-Mail: kunstsammlungen@zwickau.de (*)
* Weitere Informationen zur eSignatur finden Sie in unserem Impressum.
 
zurück
 
zurück