>
Vergrößerung
Vergrößerung  Präparate hiesiger Tierarten
Vergrößerung
Vergrößerung  ornithologische Präparate

Die Sammlung geht auf den 1862 gegründeten Verein für Naturkunde zurück. Die Vereinssatzungen forderten bereits damals das Anlegen einer Sammlung (Pflanzen, Minerale, Tiere u. Ä.), die allerdings eine sehr wechselvolle Geschichte erlebte und keine eigene Heimstatt erhielt. In der Festschrift zum 75-jährigen Bestehen des Vereins wurde 1937 wieder eine Sammlung an Pflanzen und Tieren der Heimat als Grundstock einer naturkundlichen Ausstellung angesprochen. Doch erst im Oktober 1947 beschloss die Stadt, eine eigene Naturkundeabteilung aufzubauen, die nach diversen Umzügen im Mai 1949 in das ehemalige Kunstvereinsgebäude (Domhof 2) eingezogen war.

Ein Ratsbeschluss im Oktober 1969 setzte der zwanzigjährigen Forschungsarbeit des Naturkundemuseums ein Ende. Das Museum wurde als selbständige Einrichtung aufgelöst und ist seither mit seinen wichtigsten Beständen bis heute nur im Depot und für Forschungszwecke zugänglich.